Surgical Tribune Germany

NewsGermany

Filter
Reset
Entzündungshemmende Beschichtung reduziert Komplikationen nach Implantat-OP

July 10, 2020 | News

Halle (Saale) – Die Verwendung medizinischer Implantate kann durch chronische Entzündungsreaktionen beeinträchtig werden, was letztendlich zum Versagen des Produktes führen kann. Forscherinnen und Forscher der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem sie entzündungshemmende Stoffe auf Implantate auftragen, um unerwünschte Entzündungsreaktionen des Körpers zu hemmen.

Orthopädie und Unfallchirurgie: Bewerbung für die Summer School 2020 ist offen

July 8, 2020 | News

Berlin – Medizinstudierende können sich noch bis zum 29. Juli für die Summer School 2020 der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und des Berufsverbandes für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) anmelden. Auf dem Programm der 12. Summer School stehen neben Diskussionsrunden zu Bewerbung, Karriereplanung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch vielfältige Workshops zu den Bereichen Arthroskopie, Endoprothetik, Osteosynthesetechniken, Nahttechniken sowie K-Taping und Manuelle Medizin. Der Kurs wird vom 23. bis zum 25.09. in Sommerfeld bei Berlin stattfinden.

advertisement
Smarte OP-Beleuchtung kompensiert Schattenwürfe

July 3, 2020 | News

Bremen – Ein Konsortium aus Wissenschaft und Medizintechnik entwickelt derzeit ein technisches System, das im Operationssaal automatisch für die optimale Beleuchtung sorgen soll. Es kompensiert Schattenwürfe, die durch Bewegungen des OP-Teams entstehen, und lässt sich zusätzlich gezielt über Gesten und Sprache steuern, wenn Chirurginnen und Chirurgen eine Stelle besonders gut ausleuchten möchten.

Neues Lebertransportsystem soll Schäden an Spenderorgan verringern

July 1, 2020 | News

Köln – Lebern für Organtransplantationen werden für den Transport stark heruntergekühlt und können dadurch Schaden nehmen. Daher entwickeln derzeit Forscherinnen und Forscher der Technischen Hochschule (TH) Köln im Projekt „DeLiver“ ein neuartiges Transportsystem. Dieses soll eine optimale Überwachung der Organfunktion gewährleisten. Dabei spielen flexible Temperaturregulierung, Ernährung und Sauerstoffversorgung des Organs eine wichtige Rolle.

Was man bei der Orthesenauswahl für Orthopädie und Unfallchirurgie beachten muss

June 26, 2020 | Education

Die Verwendung von Orthesen als Hilfsmittel hat sich sowohl in der Orthopädie als auch in der Unfallchirurgie etabliert. In einem Online-Webinar wird Prof. Dr. Bernhard Greitemann, seit 1994 Ärztlicher Direktor der Klinik Münsterland am RehaKlinikum Bad Rothenfelde, die Grundlagen und Prinzipien der Orthesenversorgung darstellen sowie neue Therapieansätze vorstellen.

advertisement
Erstmals intraoperatives MRT bei Lebertumor-OP eingesetzt

June 24, 2020 | News

Dresden – Ein Team des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden hat zum ersten Mal bei einer Leberoperation eine Magnetresonanztomographie (MRT) intraoperativ eingesetzt, um Metastasen mit hoher Präzision darzustellen. Die Experten der Klinik für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie setzten in Zusammenarbeit mit dem Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie das MRT bei einem Eingriff im Rahmen einer in-situ-Split-Leberresektion bei einem Patienten mit fortgeschrittener Lebermetastasierung ein. Der Patient hat die Operation gut überstanden und ist nun komplett tumorfrei.

Drei Fragen zur S3-Leitlinie „Sinus pilonidalis“

June 19, 2020 | Education

Dr. Andreas Ommer vom Enddarm- und Dickdarmzentrum Essen ist der Autor der S3-Leitlinie „Sinus pilonidalis“ und weiterer proktologischer Leitlinien. Zusammen mit apl. Prof. Dr. Igors Iesalnieks, leitender Oberarzt am Klinikum München Bogenhausen und apl. Prof. Dr. Dr. Dietrich Doll, Chefarzt der Klinik für Prokto-Chirurgie am St. Marienhospital Vechta wird er in einer Online-Präsentation die Neufassung der Leitlinie aus dem Jahr 2020 vorstellen. Im Vorfeld des kostenfreien Webinars, welches am 2. Juli übertragen wird, beantworte Ommer Surgical Tribune einige Fragen zum Thema.

HelloMask: Erste transparente Chirurgiemaske geht in Produktion

June 17, 2020 | News

DÜBENDORF, Schweiz – Forschende der Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (École polytechnique fédérale de Lausanne – EPFL) haben gemeinsam eine vollständig transparente Operationsmaske entwickelt, die kurz vor der industriellen Fertigung steht. Die durchsichtige Version soll die normalerweise von medizinischem Personal getragene dreilagige Maske ersetzen und wurde vor allem mit dem Ziel entwickelt, die Beziehung zwischen Pflegepersonal und Patientinnen und Patienten zu verbessern. Das Produkt soll Anfang 2021 auf den Markt kommen.

advertisement
Hauchdünne Fasern sollen Nerven nach Hirn-OP schützen

June 11, 2020 | News

Halle (Saale) – Pharmazeuten und Pharmazeutinnen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) haben gemeinsam mit Neurochirurgen und Neurochirurginnen des Universitätsklinikums Halle (Saale) (UKH) ein neues Verfahren entwickelt, mit dem sich der Wirkstoff Nimodipin direkt im Gehirn und mit weniger Nebenwirkungen anwenden lässt. Nach Operationen am Gehirn könnte der Arzneistoff Nervenzellen vor dem Absterben bewahren.

COVID-19 erhöht laut Studie postoperatives Sterberisiko

June 9, 2020 | News

Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) hatte im April die chirurgischen Abteilungen deutscher Krankenhäuser aufgefordert, an einer globalen Datenerhebung über operierte Patientinnen und Patienten, die von der Universität Birmingham geleitet wird und unter dem Acronym „COVIDSurg“ firmiert, teilzunehmen. Die ersten Ergebnisse dieser weltweiten Datenerhebung liegen nun vor und zeigten, dass SARS-CoV-2-infizierte Patientinnen und Patienten postoperativ wesentlich schlechtere Behandlungsergebnisse aufwiesen.

Diabetes-Früherkennung kann Nierenschäden und möglicherweise Transplantationen vermeiden

June 5, 2020 | News

Berlin – Diabetes mellitus ist die häufigste Ursache für eine Niereninsuffizienz, da über 40 Prozent der Menschen mit Diabetes Typ 2 einen Nierenschaden haben. Einige von ihnen bräuchten eine neue Niere, allerdings kommt für Betroffene häufig aufgrund bestehender Begleiterkrankungen eine Transplantation nicht in Frage. Anlässlich des Tages der Organspende am 6. Juni weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) darauf hin, dass eine Diabetes-Früherkennung dringend notwendig ist, um einerseits die zunehmende Zahl der transplantationsbedürftigen Diabetespatientinnen und -patienten in Deutschland zu reduzieren. Andererseits müssen auch andere Begleiterkrankungen – wie Adipositas oder Herzkreislauferkrankungen –, die Betroffenen eine Transplantation verwehren können, durch effektive Vorsorge und gutes Diabetesmanagement verhindert werden.

Nierentransplantationen: Bessere Ergebnisse bei größeren Fallzahlen ableitbar

June 3, 2020 | News

Köln – Laut eines Berichtes des Institutes für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) im Auftrag des Bundesausschusses, besteht bei Nierentransplantationen ein Zusammenhang zwischen der Leistungsmenge und der Qualität des Behandlungsergebnisses. Demnach waren die Überlebenschancen von Patienten und Patientinnen, bis zu einem Jahr nach der Transplantation, in Krankenhäusern mit größeren Fallzahlen höher.

advertisement
Herzchirurgie: Sozioökonomische Faktoren beeinflussen postoperative Lebensqualität

May 28, 2020 | News

DÜSSELDORF – Psychologinnen und Psychologen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) haben gemeinsam mit Medizinerinnen und Medizinern des Universitätsklinikums Düsseldorf (UKD) untersucht, welche Faktoren zur Lebensqualität postoperativer Herzpatientinnen und Herzpatienten beitragen. In einer aktuellen Studie fanden sie heraus, dass neben somatischen Beschwerden auch sozioökonomische Faktoren eine wichtige Rolle spielen, die bei der Nachsorge berücksichtigt werden sollten.

Speiseröhrenchirurgie: Hohe Fallzahlen steigern Überlebensraten

May 28, 2020 | News

Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat im Auftrag des Bundesausschusses einen Bericht zu komplexen Eingriffen an der Speiseröhre vorgelegt. Laut des Berichtes gibt es bei Eingriffen am Organsystem Ösophagus einen positiven Zusammenhang zwischen der Leistungsmenge und der Qualität des Behandlungsergebnisses. In Krankenhäusern mit höheren Fallzahlen sind die Überlebenschancen für die operierten Patienten insgesamt größer und Komplikationen treten seltener auf.

Operieren durch Kopfbewegungen: Weltweit erster Eingriff mit RoboticScope durchgeführt

May 25, 2020 | News

ZÜRICH, Schweiz – Erstmals haben HNO-Ärzte am Universitätsspital Zürich (USZ) das neu entwickelte Mikroskop RoboticScope bei einer Operation eingesetzt. Das Gerät lässt sich mit Kopfbewegungen steuern und zeigt wechselnde Blickwinkel. Dadurch werden Operationen nicht nur bequemer, sondern auch schneller und sicherer.

Gesundheitsökonom befürchtet vermehrte Privatisierung von Krankenhäusern

May 20, 2020 | News

Frankfurt am Main – Prof. Thomas Busse von der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) bezieht Stellung, warum Krankenhäuser wirtschaftlich sehr von der Corona-Krise betroffen sind und welche Konsequenzen das haben könnte. Ein Übergewicht an Kliniken in privater Trägerschaft sieht er kritisch.

Roboter und VR ermöglichen Training von Hüftimplantation für Chirurgen

May 15, 2020 | News

Bremen/Chemnitz – Das Einsetzen von Hüftimplantaten stellt hohe Anforderungen an das chirurgische Fachpersonal. Um diese Eingriffe praxisnah trainieren zu können, entwickeln Wissenschaftler der Universität Bremen und der Technischen Universität (TU) Chemnitz derzeit einen dynamischen Hüftimplantatsimulator. Anwender sehen dadurch operative Szenen in der virtuellen Realität (VR) und bedienen OP-Instrumente, die an einen Roboter angeschlossen sind.

Längere Aufbewahrung von Spenderlebern ermöglicht
COVID-19-Test vor Transplantation

May 12, 2020 | News

INNSBRUCK, Österreich – In Innsbruck wurde als eines der ersten Zentren weltweit Anfang 2018 das Gerät Metra für Lebertransplantationen in Betrieb genommen. Durch den Ausbau des multidisziplinären Programms wurde die Aufbewahrung des Spenderorgans außerhalb des Körpers für bis zu 40 Stunden möglich. In einer aktuellen Studie präsentierte das Forschungsteam der Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie der Medizinischen Universität Innsbruck ein Konzept, wie die Behandlung der Lebern auf einer Intensivstation ähnlich wie die von Patienten erfolgt. Auch für Eingriffe während der COVID-19-Pandemie bringt die Technologie Vorteile.

© 2020 - All rights reserved - Surgical Tribune International